kiweno Vitamin D Rechner

Berechne Deinen individuellen Vitamin D Bedarf


Wie funktioniert der Vitamin D Rechner?

Der kiweno Vitamin D Rechner hilft dir, deine optimale Versorgung mit Vitamin D heraus zu finden. Mit diesem Rechner kannst du deine individuelle Vitamin D Versorgung mit Supplementen berechnen.

Zu empfehlen ist, dass du zuerst einen Vitamin D Test durchführst. Das ist wichtig, damit du deine Werte auch valide berechnen kannst. Mit dem kiweno vitamin d schnelltest kannst du innerhalb von 15 Minuten bequem von zu Hause deinen exakten Vitamin D Wert im Blut bestimmen.

Anmerkung: Die hier angegebenen Werte und Empfehlungen gelten als Präventivmaßnahmen zur Vorbeugung von Erkrankungen. Die Zufuhrempfehlung kann bei erkrankten Personen variieren. Ebenso gilt diese Empfehlung lediglich für Erwachsene. Der Bedarf von Schwangeren, Stillenden, Kindern und Senioren kann davon abweichen. Diese Angabe dient als Hilfestellung und ersetzt nicht den Rat eines Arztes.

Um deine Vitamin D Dosierung zu berechnen, trage deine Werte in den Rechner ein – darunter werden dir deine Ergebnisse angezeigt. Wir haben hier für dich eine kurze Zusammenfassung aller Felder zusammengestellt:

Vitamin D Spiegel: Dein aktueller Vitamin D Spiegel, gemessen mit einem Bluttest (Schätzwerte, Ergebnisse von Online-Tests etc. sind mit Vorsicht zu verwenden!) Achtung: Werte in nmol/l müssen zuerst in ng/ml umgerechnet werden.

Vitamin D Zielwert: Der Vitamin D Wert, den du erreichen möchtest. Es gelten gute Normalwerte zwischen 30-60 ng/ml und hohe Normalwerte bei 60-90 ng/ml. Hier gibt es unterschiedliche Ansätze und Quellen, die weiter unten genauer erklärt werden.

Körpergewicht: Dein aktuelles Körpergewicht.

Zeitraum zum Auffüllen: Die Anzahl der Tage, in denen du deinen Vitamin D Speicher wieder auffüllen willst.

Verlustrate: Der Standardwert der Verlustrate bei einem durchschnittlichen Menschen liegt bei 0,83. Dieser Wert kann allerdings bis 3 erhöht werden (z.B. für Kranke, Raucher usw.)

Blutspiegelerhöhung: Dieser Wert ist fixiert bei 140 und beschreibt, wieviel Vitamin D notwendig ist, um den Blutspiegel zu heben.

Über Vitamin D

Vitamin D gehört zur Gruppe der Calciferole, welche ein Sammelbegriff für verschiedene Substanzen dieser Art ist. Calciferole kannst du in aktiver oder inaktiver Form über Lebensmittel aufnehmen. Dein Körper ist aber auch in der Lage, eine Vorstufe selbst zu bilden: dies geschieht in der Leber und in der Darmschleimhaut. Für die Aktivierung der Vorstufen braucht deine Haut Sonnenlicht. Durch Aktivierung entsteht dann das für dich wichtige und wirksame Vitamin D. Es ist deshalb wichtig, dass du deine Haut regelmäßig der Sonne aussetzt, um das Vitamin D unter Einfluss von UV-Licht auf der Haut zu aktivieren.

Die Funktionen des fettlöslichen Vitamins im menschlichen Körper sind zahlreich. Vitamin D stärkt etwa das Herz-Kreislaufsystem, hat Auswirkungen auf die Funktion deiner Schilddrüse und somit auch auf deinen Hormonhaushalt sowie das Immunsystem. Außerdem spielt Vitamin D eine wesentliche Rolle bei der Regulierung deines Kalziumspiegels und unterstützt damit die Knochenmineralisierung. Ein gut gedeckter Vitamin-D-Spiegel ist deshalb ein wichtiger Schutz vor Osteoporose. Ebenfalls stehen die Förderung der Muskelentwicklung und -funktion im Zusammenhang mit Vitamin D. Gerade für ältere Menschen ist das von großer Bedeutung, da diese häufig einen niedrigen Vitamin-D-Status aufweisen. Hinzu kommt die Unterstützung der Glukoseverwertung, weshalb Vitamin D besonders für Diabetiker wichtig ist. Bekannt ist Vitamin D auch für seine positiven Auswirkungen auf den Gemütszustand. Neueste Studien geben Hinweise, dass eine zu niedrige Vitamin-D-Konzentration in Zusammenhang mit Verstimmungen bis hin zu Depressionen steht. Dabei ist noch nicht eindeutig geklärt, ob die erniedrigte Konzentration zur Krankheit beiträgt oder ob das Krankheitsbild den Vitamin-D-Spiegel senkt.

Entscheidend ist vor allem der Lebensstil: wenige Aufenthalte an der frischen Luft und damit keine direkte UV-Strahlung spiegeln sich in einem geringen Vitamin-D-Gehalt wieder. Des Weiteren können Schwermetallbelastungen im Körper eine Rolle spielen, die etwa durch Rauchen entstehen können. Solche chronischen Belastungen können zu einer Blockade der Vitamin-D-Aktivierung führen. Einen Einfluss hat auch das biologische Alter, da im Laufe der Jahre die Nierenfunktion, welche für die Vitamin-D-Stoffwechsel wichtig ist, abnimmt. Deswegen sollten besonders ältere Menschen auf eine ausreichende Bewegung an der frischen Luft achten. Auch Jahreszeiten und Breitengrade beeinflussen den Vitamin-D-Spiegel: geringe Sonnenintensität im Winter und kurze Dauer der Sonneneinstrahlung wirken sich negativ aus. Einen weiteren Einfluss können auch Verdauungsstörungen spielen: chronische Leber- und/oder Gallenblasenerkrankungen sowie Störungen im Verdauungstrakt, durch die Fette schlecht resorbiert werden können, reduzieren die Aufnahme und Speicherung von Vitamin D.

Gut zu wissen!

Was ist der optimale Vitamin D Spiegel?

Wie schon erwähnt, empfehlen unterschiedliche Quellen verschiedene Vitamin D Werte – aktuell gibt es keine eindeutige Meinung. Offizielle Stellen, wie zum Beispiel die Deutsche Gesellschaft für Ernährung, empfehlen einen Vitamin D Spiegel von 20 ng/ml. Während ein Wert vom Institut of Medicine ab einem Level von 20 ng/ml als ausreichend angesehen wird, liegt der Minimum Vitamin D Wert bei dem Vitamin D Council bei 40 ng/ml. Die Initiative Grassroots Health empfiehlt einen Wert von 40-60 ng/ml. Dr. Raimund von Helden ist davon überzeugt, dass ein optimaler Vitamin D Spiegel zwischen 50-90 ng/ml liegt. 

Es kann mittlerweile davon ausgegangen werden, dass der durchschnittliche Wert bei etwa 30 – 80 ng/ml liegen sollte. Der optimale Wert für einen Vitamin D Spiegel liegt allerdings in fast allen Studien bei über 50 ng/ml.

Der vitamin d schnelltest von kiweno interpretiert Vitamin D Werte wie folgt:

0-10 ng/ml — schweren Mangel

11-30 ng/ml — Mangel

31-100 ng/ml — optimale Versorgung

> 100 ng/ml — Überdosierung

 

Vitamin D Auffüllen und Erhalten

Bei einem starken Mangel empfehlen wir, den Vitamin D Speicher anfangs aufzufüllen und anschließend den Vitamin D Spiegel zu erhalten. Die Auffüllphase auf wenige Tage (oder gar einen einzigen Tag) zu beschränken, können wir nicht empfehlen. Aufgrund gesetzlicher Vorgaben werden in Apotheken z.B. nur Tagesdosierungen bis zu 800 I.E. empfohlen. Andere Quellen und Studien sehen eine Dosis von mindestens 2000 I.E. als notwendig an, um gute Vitamin D Werte zu erreichen.

Daher sollten die Ergebnisse dieses Rechners nicht als Handlungsempfehlung gesehen werden, sondern auch immer mit einem erfahrenen Arzt besprochen werden! Wir wollen helfen, jedem einzelnen die Gesundheit und damit auch die Verantwortung für sich selbst in die Hand zu geben.

 

Vitamin K2 und Magnesium

Beides sind wichtige Kofaktoren ohne die Vitamin D nicht effizient aufgenommen werden kann. Daher solltest du während der Vitamin D Supplementierung auch darauf achten. 

Als Faustregel für Vitamin K2 gilt: Körpergewicht mal 2 = K2 in µg (Richtwert!). Hier sollte zu Vitamin K2 MK7 gegriffen werden, dieses hat die höchste Bioverfügbarkeit. Im Gegensatz zu Magnesium sollte K2 auch in der Erhaltungsphase genommen werden.

Normalerweise nimmt ein Mensch mit gesunder Ernährung ausreichend Magnesium zu sich, damit auch zusätzliche Vitamin D Präparate gut aufgenommen werden können. Aber vor allem in der Auffüllphase ist es zu empfehlen, zusätzlich elementares Magnesium zu nehmen.

 

Körpergewicht

Vitamin D ist ein fettlösliches Vitamin. Wenn man also annimmt, dass bei einem höherem Körpergewicht ebenso der Fettanteil größer ist, steigt ebenso die Speicherkapazität für Vitamin D. Demnach ist die verwendete Formel für diesen Rechner bis 120kg gedeckelt, da ansonsten utopische Werte herauskommen würden. Erfahrungswerte gibt es in diesem Bereich noch wenige. Hier sollte unbedingt Rücksprache mit einem Arzt gehalten werden. Außerdem soll der Rechner erst für Personen über 14 Jahre verwendet werden – daher ist es nur möglich, ein Gewicht ab 40kg im Rechner einzugeben.

 

Blutspiegelerhöhung und Verlustrate

Wieviel Vitamin D gebraucht wird, um den Blutspiegel um 1 ng/ml pro kg Körpergewicht zu heben, beschreibt die Blutspiegelerhöhung. Angelehnt an der Formel von Reinhard Melz liegt dieser Wert bei 140 I.E.

Vitamin D wird im Fett gespeichert und bei Bedarf vom Körper verwendet. Es baut sich mit einer Rate von 0,83% pro Tag ab. Bei gesunden Menschen mit besten Voraussetzungen kann dieser Wert auch bei 0,5% liegen. Bei Rauchern, Kranken oder Menschen die Medikamente einnehmen, kann die Verlustrate auf bis zu 3% steigen.

Du hast weitere Fragen?

Dann melde dich sehr gerne bei unserem Support-Team und schreibe uns eine Nachricht an [email protected] Weitere Informationen findest du auch auf unserem Blog blog.kiweno.com oder in unserem kostenlosen E-Book.