Kiweno: Wiener Health-Start-up sahnt 7 Millionen Euro Media-Investment ab, gibt dafür 26 Prozent Anteile her – 29.03.2016

29.03.2016

Die Start-up-Show 2 Minuten 2 Millionen von Puls 4 muss sich bald einen neuen Namen überlegen: Denn im Rahmen der heutigen Sendung (3. Staffel) hat das in Wien ansässige Health-Start-up Kiweno ein Media-Investment im Wert von sieben Millionen Euro von 7NXT als Lead-Investor und SevenVentures Austria, beides Beteiligungstöchter der ProSiebenSat.1 Gruppe, erhalten.

Das Start-up rund um Mitgründerin und CEO Bianca Gfrei gibt dafür 26 Prozent der Firmenanteile ab. Damit hält die Jungfirma, die in ihrem Online-Shop Selbsttests für Gesundheitsbewusste verkauft, aber nicht, wie man vermuten könnte, bei einer Bewertung von 27 Millionen Euro – Media-Investment wird anders gewichtet. Die genaue Bewertung wird nicht verraten, liegt aber deutlich unter 27 Millionen.

Kiewno verkauft über seinen Online-Shop Selbsttests für Lebensmittelunverträglichkeiten und Histamine. Der Kunde schickt eine kleine Blutprobe ein, die in einem deutschen Labor ausgewertet wird, die Testergebnisse bekommt er in einem Online-Account zur Einsicht. Kiweno will auf der Online-Plattform passende Gesundheits- und Ernährungstipps zu den Unverträglichkeiten geben. Wie ein solcher Selbstest (zwischen 40 und 100 Euro) funktioniert, gibt es hier zu lesen.

An Kiweno haben sich 2015 bereits die Business Angels Hansi Hansmann und Rudolf Semrad (ehemaliger CEO der Swatch Group Österreich) eigenen Angaben zufolge mit einem „mittleren sechsstelligen“ Betrag beteiligt und dafür rund 20 Prozent Firmenanteile bekommen. Die Gründer halten demnach noch etwas mehr als 50 Prozent der Firmenanteile. SevenVentures Austria ist beim TV-Sender Puls 4 angesiedelt und hat unter anderem bereits Mediavolumen in Rublys oder Marktguru gesteckt, 7NXT ist auf Gesundheits-, Fitness und Ernährungs-Start-ups (z.B. Vitafy) spezialisiert.

Megatrends eHealth und Vorsorge

„Kiweno ist in den Megatrends eHealth und Gesundheitsvorsorge zu Hause“, so Business Angel Hansmann. Das Start-up brauche jetzt viel öffentliche Aufmerksamkeit, deswegen hätte man sich für die TV-Gruppe als Partner entschieden und nicht etwa für Finanzinvestoren. „Für SevenVentures Austria und 7NXT ist es nur gut, wenn die Spots optimal geschaltet werden“, so Hansmann.

Für die Jungfirma arbeiten mittlerweile 28 Menschen. Kiweno plant, in Zukunft noch eine ganze Reihe an weiteren Gesundheitstest auf den Markt zu bringen. Die hohe Bewertung von Kiweno sieht Angel Hansmann als gerechtfertigt an, das Start-up sei „zum richtigen Zeitpunkt mit dem richtigen Produkt am richtigen Markt“ und hätte bereits im ersten Monat einen Umsatz von etwa 70.000 Euro generiert.

TV-Werbung für Selbsttests

Das Investment bedeutet im Klartext, dass auf den TV-Kanälen der ProSiebenSat.1 Gruppe in nächster Zeit vermehrt TV-Spots von Kiweno zu sehen sein werden, die die Selbsttests (derzeit für Nahrungsmittel­unverträglichkeiten und Histamine) in Österreich und Deutschland bewerben. Sechs Millionen Euro des Werbebugets sind für den deutschen Markt gedacht, eine Million Euro für Österreich.

„Ein exzellentes Gründerteam sowie Business Angels im Gesundheitsmarkt waren Gründe für dieses Rekord-Investment über unsere PULS-4-Show. Mit diesem Investment in Österreich und Deutschland haben wir ein erstes Ausrufezeichen für weitere grenzüberschreitendende TV-Media-Deals in B2C-Unternehmen gesetzt“, so Daniel Zech von SevenVentures Austria.

Trending Topics


Du hast nicht gefunden, wonach du gesucht hast? Unser Kundenservice hilft dir gerne weiter.

Kontaktiere uns