Das war der futurezone Award 2015 – 20.11.2015

20.11.2015

Am Donnerstag wurden im Rahmen des futurezone Award 2015 die besten Produkte und Innovationen ausgezeichnet. Die Sieger wurden von futurezone-Lesern und einer Jury gewählt.

Der große Sieger des Abends war das Gesundheits-Start-up Kiweno. Das junge Tiroler Unternehmen hat einen Schnelltest entwickelt, mit dem die Unverträglichkeit auf 70 Nahrungsmittel getestet werden kann. Damit holte die Firma bei den futurezone Awards 2015, die am Donnerstagabend im Wiener MuseumsQuartier verliehen wurden, den Titel Start-up des Jahres. Darüber hinaus konnten sie sich auch den Publikums-Award powered by Erste Bank sichern, der vom anwesenden Saalpublikum mittels Live-Voting bestimmt wurde.

Bereits zum fünften Mal wurden die besten Produkte und Innovationen in verschiedenen Kategorien ausgezeichnet. Durch den Abend führten die Ö3-Moderatoren Sandra König und Thomas Kamenar. Die Gewinner wurden von futurezone- und KURIER-Lesern sowie einer international besetzten Fachjury bestimmt.
Roboter im Mittelpunkt
Ein Highlight des Abends war eine Live-Schaltung nach San Francisco zu Peter Platzer, der zum Innovator des Jahres gewählt wurde. Bei der Übergabe des Preises war Platzer mittels eines Telepräsenzroboters live auf der Bühne anwesend. Ausgezeichnet wurde Platzer für sein Start-up namens Spire, das Nanosatelliten ins Weltall schickt. Damit soll die Ortung von Schiffen, Flugzeugen und Containern revolutioniert und Wetterprognosen verbessert werden.
Auch der bionische Roboter Kangaroo von Festo sorgte für Beifall im Saal, als er bei der Preisübergabe auf zwei Beinen balancierend über die Bühne hüpfte. Der Robotik-Award, powered by Festo, ging dieses Jahr an die Logistiklösung Smart Shuttle Solutions, die vom steirischen Unternehmen incubed IT entwickelt wurde.
App des Jahres
Das Wiener Start-up Scarletred durfte den Preis für die App des Jahres powered by Post mit nach Hause nehmen. Scarletred ermöglicht es, mit einer gewöhnlichen Handy-kamera Hauterkrankungen zu erkennen. Dabei fotografiert man die entsprechende Hautstelle mit der Rötung, dem Hämatom oder der Wunde. Das Foto wird mit der Scarletred-Datenbank im Web abgeglichen.
Junge Visionen
Wie sieht die Stadt der Zukunft aus? Im Rahmen des Young Visions Award powered by Pöyry versuchten Kinder eine Antwort auf diese Frage zu finden. Im Stil von Fernseh-Journalisten haben die Schüler des Wiener Gymnasiums St. Ursula eine Nachrichtensendung gestaltet, in der über Klimawandel aufgeklärt wird.
In den Produktkategorien konnten sich der Flat-TV Samsung 65 Zoll SUHD JS9580, die Kamera Canon EOS 5DS R, das Apple iPhone 6s und das portable und akkubetriebene Mikrofon Mikme durchsetzen.
Als Smart Invention powered by Kapsch wurde Nuki ausgezeichnet. Das Grazer Start-up hat ein Schloss entwickelt, mit dem der Haustürschlüssel durch das Smartphone ersetzt wird.

Futurezone


Du hast nicht gefunden, wonach du gesucht hast? Unser Kundenservice hilft dir gerne weiter.

Kontaktiere uns