Tabletten in der Hand mit Wasserglas in der anderen Hand

Eisen einnehmen: Was es zu beachten gilt & Tricks, die die Wirkung erhöhen

Damit Eisen Supplemente so wirken wie sie sollen, gibt es einige einfache aber wichtige Punkte, die du bei der Einnahme beachten solltest. Welche das sind, erfährst du in folgendem Artikel – mit praktischer Check Liste für’s schnelle Spicken zwischendurch 🙂 

Natürlich, aber nicht immer leicht: Eisen & Ernährung

Auf ‘natürlichem Weg’ nehmen wir Eisen über das Essen auf. Wahre Eisenbomben sind neben Fleischsorten, wie Rinderschinken und besonders Innereien (Leber, Blutwurst u.a.), auch pflanzliche Lebensmittel wie Weizenkleie, Kürbiskerne oder Hülsenfrüchte. 

Jedoch gibt es einige Haken: 

  • tierisches Eisen wird besser aufgenommen als pflanzliches Eisen
  • 20-30% des tierischen Eisengehalts kann verwertet werden 
  • 1-10% des pflanzlichen Eisengehalts kann verwertet werden
  • bestimmte Stoffe in Pflanzen können die Eisenaufnahme hemmen

Wenn Du noch mehr über eisenhaltige Ernährung lernen möchtest, findest du weitere Details im passenden Artikel

Mit einer bewussten Ernährung und der richtigen Kombination an Lebensmitteln kann man in gesundem Zustand den eigenen Eisenhaushalt im Gleichgewicht halten, ein Eisenmangel lässt sich so jedoch nicht behandeln.  

Eisen einnehmen bei Eisenmangel 

Bevor im Drogeriemarkt nach Eisenpräparaten gegriffen wird, ist es wichtig den eigenen Eisenstatus auch tatsächlich zu kennen. Erst die Diagnose, dann die Behandlung. 

Wenn du deinen Eisenwert noch nicht kennst, kannst du das schnell & sicher mit einem Ferritin Test erledigen. Der Ferritinwert gibt dir Auskunft darüber, wie gut deine Eisenspeicher gefüllt sind und mit dem schnelltest von kiweno kannst du ihn in 15 Minuten mit deinem Smartphone prüfen.

Frau im Hintergrund hält Ferritin Schnelltest

Wann & wie Eisen einnehmen?

Wenn es dein Magen zulässt, sollten Eisenpräparate am besten 1 Stunde vor dem Frühstück eingenommen werden, um am meisten Eisen aufzunehmen. Wenn du Tabletten und Co. auf den nüchternen Magen nicht so gut verträgst, sollten min. 2 Stunden vor und 1 Stunde nach der Einnahme ohne Essen vergehen.  

Leider sind in vielen beliebten Frühstücksgetränken Stoffe enthalten, die eine Eisenaufnahme verhindern. Eisenpräparate sollten daher nicht mit Kaffee, verschiedenen Teesorten (Polyphenole) oder Milch (Calcium) eingenommen werden.  

Was der Verwertung von Eisen jedoch gut tut ist Vitamin C. Ein Glas Orangensaft oder Zitronensaft helfen also das Eisen besser aufzunehmen

Inhaltsstoffkommt vor in:
Polyphenole Kaffee, Tee (bes. schwarz, grün), Rotwein
OxalsäureKakao, Rhabarber, Spinat
PhytinsäureHülsenfrüchte, Nüsse, Samen, Vollkornprodukte
CalciumMilchprodukte, Säfte mit Zusätzen
PhosphatColagetränke, Limonaden
Was hemmt die Eisenaufnahme?
Frau mit Locken hält Glas mit Orangensaft

Wie viel Eisen soll ich einnehmen?

Bei einem festgestellten Eisenmangel empfiehlt die DGHO (Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie) am Anfang eine Dosierung von 50 bis 100 mg FE2+ täglich und das während mindestens 8 Wochen. 

Allerdings ist dies eine sehr hohe Dosis, die auch zu Nebenwirkungen führen kann. Daher empfehlen wir die passende Dosierung für deinen Ferritinwert mit einem Arzt oder in der Apotheke abzuklären

Liegt dein Ferritinwert zwar im Norm- aber nicht im Optimalbereich (ca. 100 μg/L), kannst du mit 40 mg am Tag deinen Eisenspiegel steigern.

Eisen einnehmen: Checkliste

Weil man sich ja doch nicht immer alles merken kann, gibt es hier die Checkliste zum Eisen einnehmen. Kompakt auf einen Blick, was es bei der Einnahme von Eisenpräparaten im Alltag zu beachten gilt – im Smartphone Format:

Checklist Eisen richtig einnehmen
Eisen richtig einnehmen: einfach speichern und nachlesen!

Welche Eisenpräparate gibt es? 

Egal ob im Drogeriemarkt, dem Reformhaus oder auch in der Apotheke, die Auswahl an Eisenpräparaten ist riesig. Leider gibt es auch Produkte die keinen regulierten Standards unterliegen und unter Umständen Eisen enthalten, das der Körper gar nicht verwerten kann. 

Am besten kann der Körper Eisen-II-Salze aufnehmen und sie sind daher für die Behandlung von Eisenmangel am besten geeignet. Allerdings leiden viele Personen bei dieser Darreichungsform unter Magen-Darm-Beschwerden. 

Falls du bereits weißt, dass du eher einen sensiblen Magen hast, ist es sinnvoll in deiner Apotheke nach hochwertigen Eisen-III-Präparaten zu fragen. Genauer: Besonders Polysaccharid-Eisen(III) und liposomale Eisen-III-Formulierungen gelten auf heutigem Stand der Forschung als besser verträglich und trotzdem verwertbar. 

Aktuelle Forschungsergebnisse zeigen auch, dass die Einnahme von Eisen alle zwei Tage Präparate besser verträglich macht und mögliche Nebenwirkungen somit reduziert werden.

Die zugänglichste Darreichungsform von Eisenpräparaten ist die orale Therapiemit Tabletten, Kapseln oder als Saft. Wenn der Eisenmangel jedoch bereits weit fortgeschritten ist und/oder du Tabletten einfach nicht verträgst, kann auch eine Eiseninfusion die Lösung sein. Da nur medizinisches Personal eine Infusion durchführen kann, solltest du diese Option mit einem Facharzt für Innere Medizin besprechen.

Frau hält Bauch vor Schmerzen

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Bei einer oralen Eisen-Therapie (Tabletten, Kapseln, Saft) kann es zu folgenden Nebenwirkungen kommen (möglicherweise auch durch Zusatzstoffe ausgelöst): 

  1. Verfärbung des Stuhls (nicht gefährlich)
  2. Magen-Darm-Beschwerden: Bauchschmerzen, Übelkeit, Verstopfung. 
  3. selten: Rötungen der Haut, Juckreiz, Hautausschlag. Hierbei kann es sich um eine allergische Reaktion handeln und die Eiseneinnahme sollte gestoppt werden
  4. gefährlich, sofort zum Arzt: sofortige Reaktion mit Rötungen, Luftnot, Schwindel bis hin zum allergischer Schock 
Diese Tests könnten dich auch interessieren