biene mit Pollen auf gelber Blume

Tipps bei einer Pollenallergie: Hausmittel für Zuhause & Unterwegs

Wenn im Frühjahr wieder die Pollenallergie kommt, will man nicht immer Medikamente nehmen müssen. Es gibt wertvolle Hausmittel, die deine Beschwerden lindern oder sogar minimieren. Hier kommen deine Tipps für dein Zuhause oder auch unterwegs mit Pollenallergie.

Allgemeine Tipps bei Pollenallergie

  • Salzhaltige Nasensprays und tägliche Nasenspülungen zur Entlastung verwenden
  • Bei starker Allergie täglich Haare waschen, wenn man sich viel draußen aufhält
  • Das Duschen am späten Abend bzw. vor dem Schlafengehen einplanen

Welchen Heuschnupfen habe ich?
Wusstest du, dass es nicht “den einen Heuschnupfen” gibt, sondern Allergiker:innen immer auf bestimmte Pollenarten reagieren? Wer genau weiß, welche Pollen Symptome auslösen, macht sich das Leben leichter! Teste jetzt, auf welche Pollen du reagierst.

Pflanzliche Hausmittel

Selbst wenn der Allergieauslöser aus der Natur kommt, gibt es viele Pflanzen aus dem Kräutergarten, die für Linderung sorgen können. Folgende Naturprodukte können Pollenallergie Symptome lindern oder minimieren:

Vorausgesetzt, es besteht keine Kreuzallerige, kann Kamille als Inhalation oder Kompresse, juckende und gereizte Schleimhäute beruhigen.

Einfach eine Handvoll getrocknete Kamillenblüten in einer großen Schüssel mit ca. 3 Liter heißem Wasser übergießen und 10 Minuten zugedeckt ziehen lassen. Anschließend vorsichtig über Mund und Nase inhalieren.

Für Augenkompressen gegen Juckreiz, kannst du nach dem Inhalieren die Blüten aussieben und die Flüssigkeit nutzen. Einfach eine sterile Kompresse oder einen sauberen Lappen eintunken und auf die Augen legen.

Schwarzkümmel wird in Form von kalt gepresstem Öl für viele Krankheiten innerlich und äußerlich angewandt. Bei einer Pollenallergie kann Schwarzkümmelöl vorbeugend und bei akuten Beschwerden eingenommen werden.

1 Esslöffel Schwarzkümmelöl vor jeder Mahlzeit kann vorbeugend, während einigen Monaten vor Beginn der Pollensaison, die Stärke der Beschwerden reduzieren aber auch akute Symptome lindern.

Kommt es zu allergischen Reaktionen, spielt Histamin eine tragende Rolle: Der Botenstoff wird übermäßig produziert und dein Körper hat Schwierigkeiten dieses Übermaß im Darm abzubauen. Heilerde hilft dabei Histamin zu binden und lindert zusätzlich Beschwerden einer gereizten Darmschleimhaut.

Durch die Stärkung mit Heilerde, kann dein Darm mit der Zeit auch mehr Histamin abbauen bis es zu einer Reaktion kommt. Die Reizschwelle wird sozusagen angehoben.

Die immunstärkenden, entzündungshemmenden und verdauungsfördernden Eigenschaften von Kurkuma, machen die Wurzel zu einer wohltuenden Heilpflanze. Ob frisch aus der Bio-Abteilung oder als Pulver, hilft Kurkuma auch Pollenallergiker:innen. Da der Wirkstoff Curcumin fettlöslich ist, kombiniere Kurkuma immer mit etwas Öl.

Viele “online Ratgeber” empfehlen Honig als Hausmittel bei Heuschnupfen. Wir stehen dem etwas vorsichtig gegenüber. Je nach Stärke der Allergie kann Honig nämlich auch das Gegenteil bewirken.

Honig kann als eine Art Desensibilisierung eingesetzt werden. Allerdings ist nicht garantiert, dass das Immunsystem tatsächlich auf die passenden Pollen gewöhnt wird. Auch der Deutsche Allergie- und Asthmabund sieht Honig als Allergiemittel kritisch.

Hast du Erfahrung mit Honig bei Pollenallergie? Dann schreibe uns gerne an [email protected]. Wir freuen uns auf deine Meinung.

Staubsauger auf Teppich

Tipps für ein pollenarmes Zuhause

Endlich Zuhause und das Niesen lässt trotzdem nicht nach? Vermutlich hast du die Pollen mit in die Wohnung getragen. Mit diesen Alltagstipps kannst du dein Zuhause bestmöglich von den fiesen Allergenen befreien:

  • Regelmäßig die Wohnung feucht wischen
  • Wenige bis keine Blumensträuße zuhause
  • Wäsche während Pollenflugzeiten nicht draußen trocknen
  • Nur Stoßlüften für Frischluft oder spezielle Pollenschutzgitter verwenden
  • Schuhe und Jacke im Eingangsbereich lassen
  • Schlafzimmer pollenarm halten:
    • Fenster so oft wie möglich geschlossen halten
    • Kleidung außerhalb des Schlafzimmer ablegen
    • Bettwäsche möglichst oft waschen und wechseln
  • Spezielle Staubsauger für Allergiker*innen verwenden (HEPA-Filter, Klasse 13 oder 14)
  • Raumlüftungen mit “Luftreiniger Allergie” verwenden

Luftreiniger bei Pollenallergie
Neben Hausstaub- und Tierallergenen, können Luftreiniger im Wohnraum auch Pollen aus der Luft filtern und so die Luftqualität verbessern. Sie sorgen für frische Luft auch ohne Lüften, was verhindert, dass noch mehr Pollen in die Wohnung gelangen.

Frau läuft

Tipps für Draußen bei akuter Pollenallergie

  • Beim Autofahren, Fenster geschlossen halten 
  • Im Auto Mikro-/Pollenfilter für die Lüftungsanlage verwenden (regelmäßig wechseln)
  • Outdoor-Aktivitäten auf den frühen Morgen (in der Stadt) oder die Abendstunden (am Land) verlegen, wenn Pollenbelastung am geringsten
  • Brille verwenden, um die Augen zu schützen
  • Pollenarme Gegenden: Hochgebirge oder Küstenbereiche mit überwiegend Seewind
  • Wenn du einen Garten hast, Gras möglichst kurz schneiden

Bei starker Symptomatik können Pollenwarndienste, Kalender und Ticker hilfreiche tools sein, um seinen Tag zu planen. Wenn du nämlich bereits im Vorhinein weißt, wie stark der Pollenflug wo wann sein wird, kannst du dich bestens dafür vorbereiten! Erfahre hier mehr!

Dein Weg zu mehr Wohlbefinden