Tee trotz Histamin-Intoleranz: Welche Sorten sind gut geeignet?  

Zum Glück gibt es genug Teesorten, die du trotz deiner Histamin-Intoleranz bedenkenlos genießen kannst! Im Gegensatz zu Kaffee ist in den meisten Teesorten ja zum Glück kein Koffein enthalten – hier erfährst du alles darüber!

Kaffee und Histamin?intoleranz vertragen sich nicht optimal

In unserem Artikel „Kaffee und Histamin?intoleranz“ hast du erfahren, dass Kaffee bei einer Histamin?intoleranz nicht optimal ist. Das enthaltene Koffein blockiert das Enzym Diaminoxidase (DAO), welches für den Abbau von Histamin im Körper verantwortlich ist. Entkoffeinierter Kaffee ist eine passende Alternative für Kaffeeliebhaber- und liebhaberinnen. Oder: Tee!

Tee bei Histamin?intoleranz: eine gute Wahl

Tee gehört für uns zu den tollsten Heißgetränken überhaupt, wie du im Artikel „Tee: Das In-Getränk mit vielen Facetten“ nachlesen kannst. Natürlich gibt es koffeinhaltige Teesorten, die du bei einer Histamin?intoleranz nicht unbedingt trinken solltest. Es gibt aber zahlreiche koffeinfreie Teesorten, die bei einer Histamin?intoleranz eine gute Wahl sind und noch dazu eine beruhigende Wirkung auf den Organismus haben.

Drei Teesorten bei  Histamin?intoleranz:

  • Kamillentee:
    Kamille ist eine der beliebtesten Heilpflanzen in Europa und auch bei Allergien oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten empfehlenswert. Sie wirkt beruhigend auf den Verdauungstrakt, krampflösend und tonisierend.
  • Zistrosentee:
    Die Zistrose ist gerade in Mittelmeerregionen eine beliebte Heilpflanze, die antibakterielle und antivirale Wirkungen entfalten kann. Die Gerbstoffe der Zistrose machen den Zistrosentee außerdem zu einem sehr guten Entgiftungsgetränk. Schwermetalle, aber auch freies Histamin können durch das Trinken des Heiltees so direkt im Darm gebunden und ausgeschieden werden.
  • Pfefferminztee:
    Der Pfefferminztee schmeckt nicht nur gut, sondern löst auch Verstopfungen im Nasen- und Nebenhöhlenbereich. Nase und Nebenhöhlen sind bei einer Histamin?intoleranz häufig stark verstopft, weshalb der Tee bei einer Histamin?intoleranz empfohlen werden kann.

Noch einmal kompakt zusammengefasst, welche Teesorten gegen bestimmte Beschwerden helfen:

KamillenteeZitrosenteePfefferminztee
wirkt beruhigend auf Verdauungstraktantibakterielle Wirkunglöst Verstopfungen im Nasen- und Nebenhöhlenbereich
wirkt krampflösendentgiftende Wirkung → Giftstoffe werden gebunden und können so leichter ausgeschieden werden 
Teesorten

Gut Ding braucht natürlich Weile und man kann von Tee keine sofortige Wirkung erwarten – deshalb gilt wieder mal das Motto: Abwarten und Tee trinken – Es lohnt sich bestimmt. Mehr dazu erfahrt ihr in unserem nächsten Artikel!

Du hast den Verdacht, unter einer Histamin-Intoleranz zu leiden? Gewissheit bekommst du mit einem Selbsttest von kiweno!


Du hast nicht gefunden, wonach du gesucht hast? Unser Kundenservice hilft dir gerne weiter.

Kontaktiere uns