Salami, Käse

Histamin-Intoleranz & wie dein Körper darauf reagiert!

Alles Wissenswerte über Histamin!

Der körpereigene Botenstoff Histamin ist ein sogenanntes Gewebshormon und spielt eine entscheidende Rolle bei Entzündungsreaktionen oder auch allergischen Reaktionen. Er hat außerdem Einfluss auf unseren Magen-Darm-Trakt und unser Immunsystem.

Histamin wird einerseits vom Körper selbst hergestellt, andererseits aber auch über bestimmte Lebensmittel zugeführt. Ein gewisser Histaminspiegel im menschlichen Organismus ist somit durchaus nützlich und normal.

Prinzipiell kann man nicht so genau sagen, wieviel Histamin zu viel ist, da das individuell von Mensch zu Mensch abhängt. Außerdem spielt auch die Tagesverfassung eine wichtige Rolle. An einem guten Tag verträgt man zum Beispiel viel mehr Histamin als an einem Tag nach einer schlaflosen Nacht und zu viel Stress. Weitere interessante Fakten zu Histamin-Intoleranz findest du hier: 

Wirkung auf den Körper

Genauso unterschiedlich wie die individuelle Aufnahmegrenze von Histamin ist, so sind es auch die Symptome. Sie können von Bauchschmerzen über Hautausschlag bis hin zu Blähungen und Durchfall auftauchen. Dabei hängt die Stärke der Symptome von der Menge des überschüssigen Histamins ab. 

Die Symptome treten innerhalb eines Zeitfensters von einer halben Stunde bis 3 oder 4 Stunden nach Nahrungsaufnahme ein. Wie schnell die Sympome eintreten, hängt von der Verstoffwechselung der jeweiligen Person ab. Bei Personen mit großer Darmträgheit kann es unter Umständen sogar sein, dass die Symptome erst am nächsten Tag auftreten – da sind dann aber grundlegende größere Probleme vorhanden, als nur die Histamin-Intoleranz alleine. 

Hier erfährst du mehr über Ernährung & Histamin-Intoleranz:

Hol dir dein gratis E-Book!

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist In-SiteBanner-HistaminEbook-1030x326.jpg

Je mehr Histamin aufgenommen wird, desto länger braucht der Körper auch, um es wieder abzubauen. 

Ein typisches Beispiel für eine Histaminbombe ist unter anderem ein gemütlicher italienischer Abend: Man sitzt mit Bekannten zusammen, trinkt ein oder zwei gute Gläser Rotwein, isst zwischendurch immer wieder eine Scheibe Salami und einen gut gereiften Käse. Zwischendurch vielleicht noch einen Espresso zum Verdauen, dann ist die Histaminbombe perfekt. Das alles sind sehr histaminreiche Lebensmittel, die vielleicht einzeln sogar gut verträglich wären alles zusammen ist dann für den Körper aber zu viel und er hat Probleme damit, das Histamin abzubauen.

Histamin-Intoleranz behandeln- aber wie?

Geheilt werden kann eine Histamin?intoleranz leider nicht – man kann aber sehr gut damit leben. Ein guter Tipp ist schonmal, ausreichend zu schlafen und viel Wasser zu trinken! Prinzipiell gilt außerdem: so histaminarm essen, wie nur möglich! Das ist natürlich nicht immer ganz leicht, muss aber leider manchmal sein. Man kann aber auch verschiedene Vitamine zu sich nehmen, um dem Körper zu helfen, Histamin richtig abzubauen. Unten haben wir dir alle hilfreichen Nährstoffe aufgelistet, die du zu dir nehmen kannst, um den Histaminabbau zu unterstützen.

NährstoffVitamin CVitamin BZink
Zu finden:Zitrusfrüchten, Paprika, Blattgemüse,…Fisch, Leber, FleischBrombeeren, Krustentiere, Nüsse,…
Nährstofftabelle

Du hast nicht gefunden, wonach du gesucht hast? Unser Kundenservice hilft dir gerne weiter.

Kontaktiere uns

Histamin
Intoleranz Test
✓einfacher Bluttest für zuhause
✓kostenloser Versand der Probe an Labor
✓verständliche Ergebnisse online
✓individuelle Ernährungsempfehlungen
✓maximale Datensicherheit

 49

inkl. 20% MwSt.
Gratis Versand ab € 50
Lieferzeit: ca. 2-3 Werktage
Mehr erfahren »
Kategorie: