Person sitzt vor Frühstück und liest Zeitschrift

Das Ei enthält viele gesunde Inhaltsstoffe – aber ist leider nicht für jeden verträglich!

Hühnereier enthalten viele gesunde Inhaltsstoffe, keine Frage – gesund heißt aber nicht für jeden verträglich. Was es mit einer Ei Unverträglichkeit auf sich hat, wie du sie erkennst und was du dagegen tun kannst, erfährst du hier.

Ei Unverträglichkeit: Was ist das? 

Eine Unverträglichkeit auf Eier ist im Prinzip eine symptomatische Reaktion beim Verzehr von Eiern, die nicht lebensgefährlich ist. Eine Ei Unverträglichkeit kann gegenüber dem Eigelb, dem Eiweiß oder sogar beidem entstehen. Sie zeigt sich in den meisten Fällen mit Magen-Darm Beschwerden wie Blähungen oder Durchfall.

Bei einer Ei Unverträglichkeit, reagiert dein Körper auf das enthaltene Protein – Nicht zu verwechseln mit dem Eiweiß (Eiklar). Es kommt zu einer Reaktion im Darm und langfristig reagiert auch dein Immunsystem. 

Folgende Proteine, auf die dein Körper reagieren kann, sind in Eiern enthalten:

  • Ovoalbumin
  • Ovolysozym
  • Ovomuzin
  • Ovotransferrin

Symptome einer Ei Unverträglichkeit

Bei Unverträglichkeiten ist es nicht immer so einfach festzustellen, welche Lebensmittel sie auslösen. Dies hängt damit zusammen, dass Symptome oft erst nach 6-72 Stunden nach dem Konsum auftauchen und häufig sehr unspezifisch sind. 

Neben Verdauungsproblemen, die noch eher mit Essgewohnheiten in Verbindung gebracht werden, können auch Kopfschmerzen, Hautunreinheiten oder anhaltende Müdigkeit auftauchen. 

Mögliche Symptome einer Ei Unverträglichkeit  

  • Bauchschmerzen, Blähungen 
  • Kopf-, Gelenkschmerzen
  • Akne, Jucken, Ausschlag 
  • chronische Nebenhöhlenentzündung
Frau liegt auf weißer Bettwäsche und hält sich mit der Hand die Stirn

Ursachen einer Ei Unverträglichkeit

Die Ursache für eine Ei Unverträglichkeit liegt meist in deinem Darm. Das Reizdarmsyndrom bzw. Leaky Gut Syndrom ist der Hauptauslöser für Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Das bedeutet deine Darmschleimhaut ist sehr gereizt und geschädigt, sodass zu viele Stoffe aus der Nahrung in deinen Blutkreislauf gelangen und es zu Abwehrreaktionen kommt. 

Ei Unverträglichkeit feststellen

Wenn du dir sicher sein willst, ob du Eier wirklich gut verträgst, kann dir ein Unverträglichkeitstest helfen. Dabei handelt es sich um Bluttests, bei denen meist mehrere Lebensmittel gleichzeitig getestet werden. Der kiweno Unverträglichkeitstest (exklusiv in Österreich erhältlich) ist ein einfacher Test für zu Hause. Die Blutabnahme kannst du selbst durchführen und deine Probe anschließend kostenlos an unser Partnerlabor schicken. Deine Ergebnisse  erhältst du in deinem my.kiweno Portal. 

Mit dieser einfachen Methode* erhältst du nicht nur die Sicherheit ob du eine Unverträglichkeit auf Eier oder 70 weitere Lebensmittel hast, sondern erhältst auch wertvolle Tipps und Informationen wie du mit deiner Unverträglichkeit am besten umgehst. 

gekochte Eies und Avocado auf Toast

Was tun bei Ei Unverträglichkeit?

Obwohl eine Unverträglichkeit nicht lebensbedrohlich ist, sollte zumindest für einen bestimmten Zeitraum auf die betroffenen Lebensmittel verzichtet werden. So kannst du deinem Darm eine Pause gönnen, dass er sich regenerieren kann. Je nach Stärke der Unverträglichkeit reicht die Karenzphase von einigen Wochen bis zu 6 Monaten. 

Da Eier auch in vielen Fertigprodukten enthalten sind, empfehlen wir die Zutatenliste wenn möglich genau zu lesen. Neben dem Begriff “Eier”, gibt es weitere Bezeichnungen, hinter denen das Hühnerei steckt:

  • Eiöl,
  • Eiprotein
  • Vollei,
  • E 322 Lecithin (Ei), E 1105 Lysozym (Ei) 

 Auf Speisekarten oder zusätzlichen Informationen beispielsweise beim Bäcker müssen Eier mit einer Allergenkennzeichnung angegeben werden. Der Buchstabe “C” steht für das Allergen Ei in Esswaren und Gerichten. Indem du diese Produkte meidest, kannst du bei einer Ei Unverträglichkeit, deinem Körper etwas gutes tun. 

* Hinweis: Der kiweno Unverträglichkeitstest ist exklusiv in Österreich erhältlich!

Dein Weg zu mehr Wohlbefinden