Antikoerper

Was genau sind IgG, IgM & IgA Antikörper und wie wirken sie? 

Du weißt bereits, was Antikörper sind, möchtest dich aber noch genauer darüber informieren? Hier erfährst du mehr über IgG und IgM Antikörper.

IgG, IgM und IgA Antikörper: wie wirken die unterschiedlichen Antikörper?

IgG, IgM und IgA stehen für Immunglobine G, M und A. Das sind Antikörper, die vom Blutplasma gebildet werden und anschließend ins Blut abgegeben werden – somit zirkulieren die Antikörper in fast allen Bereichen unseres Körpers. Antikörper werden mehr oder weniger schnell gebildet, sobald sie mit einem Krankheitserreger in Kontakt treten.

IgG Antikörper: Das Gedächtnis deines Immunsystems

IgG Antikörper werden erst drei Wochen nach dem ersten Kontakt mit dem Krankheitserreger gebildet. Kommt der Körper aber nach der ersten Infektion ein zweites Mal mit demselben Erreger in Kontakt, werden die passenden Antikörper dafür viel schneller gebildet, da sich die Plasmazellen an den Krankheitserreger erinnern

IgM Antikörper: Die erste Reaktion deines Immunsystems

IgM Antikörper werden – im Gegensatz zu IgG Antikörpern – direkt nach dem ersten Kontakt mit dem Krankheitserreger gebildet. Ein erhöhter IgM-Wert deutet also auf eine akute Infektion mit einem Krankheitserreger hin. 

IgA Antikörper

Antikörper vom Typ IgA (Immunglobin A) sind in hoher Konzentration Körpersekreten wie Speichel, Tränensaft, Magensäure, etc… enthalten. Die genaue Wirkung im Blut ist bislang unbekannt. 

Man weiß jedoch, dass durch die in der Muttermilch enthaltenen IgA Antikörper bereits wichtige Funktionen an den Säugling weitergegeben werden. 

Zur besseren Übersicht haben wir hier nochmal alle wichtigen Antikörper gegen das Coronavirus veranschaulicht:

Art der AntikörperOrt der AntikörperZeitpunkt der Bildung
IgG AntikörperBlutplasmaca. 2 Wochen nach Erstkontakt
IgM AntikörperBlutplasmadirekt nach Erstkontakt
IgM AntikörperKörpersekretenk.A.
Antikörpervergleich

Wielange bleiben die Antikörper im Blut aktiv?

Je nach Anzahl und Intensität der Antikörper sind sie zwischen 3 und 6 Monate im Blut aktiv. Nach einem schweren Verlauf beispielsweise, wurden mehr Antikörper festgestellt, als nach einem leichten Verlauf. Auch wenn nach einer gewissen Zeit die Antikörper nicht mehr nachgewiesen werden können, kann sich unser Körper aber trotzdem noch daran erinnern und im Fall einer erneuten Infektion viel schneller Antikörper bilden als bei der ersten Infektion. Wenn du überlegst, einen Antikörpertest zu machen, kannst du dich hier noch genauer darüber informieren.


Du hast nicht gefunden, wonach du gesucht hast? Unser Kundenservice hilft dir gerne weiter.

Kontaktiere uns