SARS-CoV-2 Antikörper-Labortest

✓ Zuhause Blutprobe entnehmen
✓ Sichere Auswertung im Labor
✓ Hohe Sensitivität und Spezifität

 59

Enthält 20% MwSt.
Gratis Versand ab € 50
Lieferzeit: ca. 2-3 Werktage

Auswertung im medizinischen Fachlabor

Zuverlässiger SARS-CoV-2 Antikörper-Labortest nach der anerkannten ELISA-Methode (nur im Labor möglich). Genauigkeit des Tests: Sensitivität: 100%, Spezifität von 99,1%.

kostenloser Versand zu Ihnen und zum Labor

Der Versand zu Ihnen nach Hause und zum medizinischen Labor ist im Testkit gratis enthalten

Maximale Datensicherheit

Du erhältst die Ergebnisse deiner Blutanalyse ganz persönlich und individuell per Mail. Die Daten gehören nur Dir und werden an keine Behörden weitergegeben.

Testmethode

Blutprobe entnehmen

  • Mittels Selbstentnahme-Testkit kannst du dir bequem zuhause ein wenig Blut aus der Fingerkuppe entnehmen und auf ein sogenanntes Blutfilterpapier geben.

Blutprobe versenden

  • Diese Dried-Blood-Spot Methode ermöglicht eine sehr gute Haltbarkeit deiner Blutprobe.
  • Mit dem beigelegten Rücksendeumschlag schickst du deine Blutprobe dann per Post kostenfrei an unser medizinisches, deutsches Fachlabor.

Analyse im Labor

  • In unserem akkreditierten Fachlabor wird deine Blutprobe auf spezifische Antikörper der Klasse IgG gegen das Virus SARS-CoV-2 untersucht.
  • Die Genauigkeit dieser Testvariante liegt bei einer Sensitivität von 100% und Spezifität von 99,1%.

Testergebnis erhalten

  • Du erhältst dein Testergebnis per E-Mail inkl. Testbericht. Damit erfährst du, ob du das Coronavirus bereits hattest und möglicherweise eine Immunisierung vorliegt.

Wichtig: Alle Utensilien zur Probenentnahme sind in deinem Testkit enthalten.

Hier findest du noch viele weitere Informationen über das Testen auf Corona.

Kundenmeinungen

ELISA-Messung auf IgG-Antikörper

Warum wir IgG-Antikörper messen?

Der  kiweno Coronavirus Antikörpertest nutzt die aussagekräftige ELISA-Messung der langlebigen IgG-Antikörper. IgG Antikörper sind Teile des Immunsystems, die während einer Infektion, spätestens aber 14 Tage nach einem Infekt gebildet werden. Sie sind für das “Gedächtnis” des Immunsystems äußerst wichtig. Von dieser Antikörper-Analyse lässt sich auf eine bereits abgeklungene, aber auch auf eine länger zurückliegende SARS-CoV-2 Infektion schließen.

Im Gegensatz dazu scheinen IgM- und IgA-Antikörper lediglich für einen sehr kurzen Zeitraum nachweisbar zu sein.

Labortest mit ELISA-Verfahren 

Die größtmögliche Ergebnisgenauigkeit der Antikörpertests ist für uns entscheidend! Der kiweno Coronavirus Antikörpertest basiert auf dem anerkannten ELISA-Verfahren. Die Genauigkeit dieser Testvariante liegt bei einer Sensitivität von 100% und Spezifität von 99,1%. 

Dieses etablierte Verfahren hat eine sehr hohe Genauigkeit und wird im Diagnostik-Fachlabor von spezialisierten Fachkräften durchgeführt. Experten halten solche Messungen deswegen zur Zeit als besonders genau und aussagekräftig 

 

FAQs

Sensitivität und Spezifität sind statistische Maße. Sie helfen bei der Beurteilung von binären Klassifikationstests (Tests mit nur 2 möglichen Ergebnissen).

  • Sensitivität misst den Anteil der tatsächlichen Positiven, die korrekt als solche erkannt werden (z.B. den Prozentsatz der Kranken, die korrekt als solche erkannt werden).
  • Spezifität misst den Anteil der tatsächlichen Negativen, die korrekt als solche identifiziert werden (z.B. den Anteil der gesunden Menschen, die korrekt als nicht krank erkannt werden).

Nicht jeder, der mit dem Coronavirus infiziert war, entwickelt so starke Symptome, dass er zum Arzt geht. Und nicht jeder wird getestet. Möchtest du wissen, ob du bereits an Corona infiziert warst?

Warst du bereits mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert, trägst du sogenannte IgG Antikörper in dir. Diese Antikörper können  im Blut nachgewiesen werden. So erhältst du einen Hinweis darauf, ob du bereits COVID-19 hinter dir hast und damit vermutlich immun gegen eine weitere Ansteckung bist (100%ige wissenschaftliche Aussagen dazu gibt es noch nicht, es wird aber angenommen).

Forscher können schwer einschätzen, wie viele Menschen tatsächlich erkrankt waren. Mit einem Antikörpertest lässt sich eine grobe Dunkelziffer bestimmen und so die Ausbreitung des Virus besser verfolgen. Das kann etwa ein wichtiger Faktor sein für die Entscheidung, ob Kontaktbeschränkungen und andere Maßnahmen gelockert werden können.

Achtung es gibt zwei verschiedene Antikörper, die getestet werden können – nämlich IgG (zeigen eine vergangene COVID-19 an) und IgM (weisen auf eine akute Infektion hin). Im Moment liefern nur IgG Tests valide Ergebnisse.

Der Antikörpertest ist für alle Menschen sinnvoll, die prüfen wollen, ob sie schon an COVID-19 erkrankt waren. Das neuartige Coronavirus verursacht in einigen Fällen nur leichte grippeähnliche Symptome oder sogar überhaupt keine Beschwerden. Deswegen sind sich viele Menschen nicht sicher, ob sie das Virus nicht vielleicht schon in sich hatten.

Die Antikörper sind ab einer bis zwei Wochen nach Beginn der Erkrankung nachweisbar. Als Faustregel lässt sich sagen: Sinnvoll ist der Test deswegen ab rund 14 Tagen, nachdem grippeähnliche Symptome aufgetreten sind oder du den Verdacht hast, erkrankt gewesen zu sein. IgG Antikörper sind mehrere Monate im Blut nachweisbar.

Wenn Sie gerade die Symptome einer Grippe oder Erkältung haben, lohnt sich der Antikörpertest eher nicht – in einem frühen Stadium der Erkrankung lassen sich die Antikörper nicht immer feststellen. Wenn du herausfinden willst, ob du akut unter der Infektion leidest, ist ein PCR-Test sinnvoller, der das Erbgut der Viren in einer DNA-Probe (Speichel) erkennt.

Der kiweno SARS-CoV-2 Antikörper-Labortest ist ein Test-Kit für zuhause mittels Dried-Blood-Spot-Verfahren. Das Dried-Blood-Spot-Verfahren ist ein innovatives Blutabnahmeverfahren mittels eines Blutfilterpapiers. Wir benötigen dafür nur wenige Tropfen Blut, die anschließend im Labor analysiert und ausgewertet werden. Das Ergebnis erhältst du per E-Mail. Du kannst den Test überall durchführen – ohne medizinisches Vorwissen.

Das Labor wendet das etablierte ELISA-Messverfahren an, um in deinem Blut die IgG-Antikörper auszumachen, die der Körper gegen das Coronavirus bildet. Die Genauigkeit unseres Labortests liegt bei einer Sensitivität von 100% und Spezifität von 99,1%.

Der kiweno SARS-CoV-2 Antikörper-Labortest verwendet die wissenschaftlich etablierten Messverfahren für die Antikörper-Analyse bei COVID-19, nämlich das ELISA-Testverfahren. Es handelt sich um die derzeit aussagekräftigste Methode, um festzustellen, ob du das Coronavirus bereits im Körper hattest.

Wie die meisten medizinischen Tests hat er keine hundertprozentige Genauigkeit. Die Genauigkeit unseres Labortests liegt bei einer Sensitivität von 100% und Spezifität von 99,1%.

In seltenen Fällen kommt es zu falsch positiven Ergebnissen (sie wurden positiv getestet, hatten das Virus aber noch nicht) oder falsch negativen Ergebnissen (sie wurden negativ getestet, hatten das Virus aber doch bereits).

Die Genauigkeit von Labortests wie dem kiweno SARS-CoV-2 Antikörper-Labortest unterliegt aber genauer Kontrolle und das ELISA-Verfahren, das bei diesem Test angewendet wird, gilt als eines der genauesten Verfahren in der Labordiagnostik.

Das Testergebnis des Antikörpertests verrät dir, ob du bereits mit dem Coronavirus infiziert warst oder nichtPositiv bedeutet, dass IgG Antikörper gegen SARS-CoV-2 in deinem Blut gemessen wurden. Negativ bedeutet, dass dies nicht der Fall war. Bei einer bereits abgeklungenen Infektion ist im Moment noch nicht zu 100% klar, ob eine Immunisierung vorliegt oder nicht. Daran wird noch geforscht.

ELISA steht für “Enzyme-linked Immunosorbent Assay”. Es ist das wissenschaftliche Standardverfahren, mit dem Labore Antikörper im Blut feststellen. ELISA kommt zum Beispiel bei Allergietests oder in der Diagnose von Infektionskrankheiten zum Einsatz und ist auch für Antikörpertests gegen SARS-CoV-2 die etablierte Labormessung.

Eine spezielle Laborplatte wird dabei mit dem Virus (dem Antigen) beschichtet, dann wird deine Probe hinzugefügt. Befinden sich in der Probe Antikörper, bilden sich nun auf der Platte nach einiger Zeit Komplexe aus Antikörper und Antigen.

Anschließend gibt das Labor ein spezielles Enzym hinzu, das ebenfalls an einen Antikörper gebunden ist. Wenn vorher Antikörper-Antigen-Komplexe auf der Platte entstanden sind, docken die neuen Enzym-Antikörper-Gebilde daran an. Der größere Komplex, der daraus entsteht, wird “ELISA-Sandwich” genannt.

Entstehen diese “Sandwiches”, wandelt sich eine dem Enzym zugegebene chemische Substanz in einen Farbstoff um, der auf der Platte zu sehen ist. Wie intensiv diese Farbe später ausfällt, zeigt an, ob sich Antikörper in der Probe befinden und wenn ja, wie viele.

Gelangen Krankheitserreger wie Viren in deinen Körper, arbeitet dein Immunsystem unter Hochdruck daran, sie zu bekämpfen. Dabei werden unter anderem Antikörper produziert.

Diese Antikörper sind auf ganz bestimmte Erreger abgerichtet. Spezifische Antikörper erkennen einen bestimmten Virus oder ein Bakterium, binden sich an den Erreger und erlauben den Abwehrzellen ihn anzugreifen.

Hat dein Immunsystem die Antikörper einmal hergestellt, verbleiben sie noch lange im Körper. Wie lange, hängt von der Klasse der Antikörper ab. Die IgG-Antikörper etwa sind bei der Bekämpfung von Viren in einigen Fällen noch jahrelang aktiv. Solange sie im Körper sind, können sie denselben Virus unschädlich machen, wenn sie erneut auf ihn treffen. Ist das der Fall, bist du gegen den Erreger praktisch immun – man spricht von einer Immunisierung/Immunität.

Im Moment gilt es noch nicht als 100% wissenschaftlich gesichert, dass du nach einer Infektion mit dem Coronavirus wirklich immun gegen eine erneute Ansteckung sind. Doch erste Studien an Menschen und Affen stimmen die Forscher optimistisch, dass die meisten Menschen nach überstandener COVID-19 eine Immunität aufbauen.

Andere Studien und Medienberichte aus China und Südkorea legen nahe, dass Menschen sich dort mehrmals mit dem Virus infiziert hatten oder dass das Virus ein zweites Mal aktiv geworden sei. Das könnte einigen Virologen zufolge aber an den Messmethoden liegen, die zu bestimmten Messzeitpunkten negative Ergebnisse liefern, obwohl das Virus noch im Körper ist.

SARS-CoV-2 ist die wissenschaftliche Bezeichnung für das neuartige Coronavirus. Die Abkürzung steht für Severe Acute Respiratory Syndrome Coronavirus 2 (schwerwiegendes akutes Atemwegs-Syndrom Coronavirus 2).

COVID-19 wiederum steht für die Erkrankung, die das Virus auslöst. Es ist das Kürzel für Coronavirus-Disease-2019, also Coronavirus-Erkrankung-2019. Die Jahreszahl bezieht sich auf den ersten Ausbruch der Erkrankung in China im Dezember 2019.

Die Erkrankung COVID-19 können Menschen in allen Altersklassen bekommen. Bei Kindern unter 15 Jahren tritt sie seltener auf, kam aber auch schon bei Säuglingen vor.

Schwere und potentiell gefährliche Verläufe betreffen vor allem ältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen (z.B. Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Lungenkrankheiten, Asthma).

Bei rund 80 Prozent der Betroffenen kommt es zu milden oder moderaten Verläufen. In diesem Fall treten unter anderem (meist trockener) Husten, Fieber und manchmal Schnupfen auf, bis hin zu leichten Lungenentzündungen.

Manche Betroffene spüren auch überhaupt keine Symptome, sind aber trotzdem ansteckend, sie haben sogenannte stumme Infektionen.

Mittlerweile weisen Studien auch darauf hin, dass der Verlust von Geruchs- und Geschmackssinn ein Anzeichen für das Coronavirus sein kann.

Bei schweren Verläufen kommt es zu einer schweren Lungenentzündung mit Atembeschwerden und Atemnot bis hin zu lebensbedrohlichem Lungen- und Organversagen.

Weitere Symptome, die seltener sind, aber ebenfalls berichtet wurden, sind laut Robert-Koch-Institut:
– Halsschmerzen sowie Kopf- und Gliederschmerzen
– Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust
– Übelkeit, Bauchschmerzen, Erbrechen und Durchfall
– Hautausschläge
– Bindehautentzündung

Der SARS-CoV-2 Antikörper-Labortest ist für bestimmte Personengruppen nicht oder nur eingeschränkt geeignet:

Menschen mit ansteckenden Krankheiten wie Hepatitis und HIV dürfen den Coronavirus Antikörpertest nicht durchführen.

Menschen mit der Bluterkrankheit (Hämophilie) sollten den Bluttest nicht durchführen.

Schwangere und stillende Frauen sollten den Coronavirus Antikörpertest nur unter ärztlicher Begleitung durchführen. Für sie gelten auch die Referenzwerte und Empfehlungen nicht, sie sollten sich Empfehlungen zum Testergebnis also von Ihrem Arzt oder Therapeuten einholen.

Der Coronavirus Antikörpertest eignet sich nicht für Kinder unter 18 Jahren.

Wichtig: Der Test ist nicht dazu da, eine akute Infektion mit dem Coronavirus zu diagnostizieren. Wenn du unter Grippesymptomen leidest, melde dich telefonisch bei deinem Arzt oder beim Gesundheitsamt. 

Wer kann den Test durchführen?

Prinzipiell kann dieser Test von jedem durchgeführt werden. Besonders interessant ist der Test aber dann, wenn du Verdacht hast, an COVID-19 erkrankt gewesen zu sein, es aber nicht weißt. 

Spezifische IgG-Antikörper dienen als “Gedächtnis” des Immunsystems und zeigen eine überstandene COVID-19 Erkrankung an. Sie werden aber erst im Laufe der Infektion gebildet und bleiben dann mehrere Monate lang im Blut nachweisbar. Sinnvoll ist der Test also erst dann, wenn du eine Erkrankung vor mindestens 14 Tagen oder mehr vermutest.

Folgende Kriterien treffen auf dich zu?

  • Keine akuten Symptome, wie Husten, Fieber, Halsschmerzen und/oder Verlust des Geschmacks- und Geruchssinns 
  • Typische Symptome haben sich auch nicht in den letzten 14 Tagen gezeigt
  • In den letzten 14 Tagen hattest du keinen wissentlichen Kontakt zu einer bestätigten COVID-19 infizierten Person 

Warum kiweno

Schneller Postversand

Kein langes Warten: Der SARS-CoV-2 Antikörper-Labortest wird dir rasch und sicher nach Hause geliefert.

Jetzt bestellen

In besten Händen

Unser medizinisches Labor verfügt über langjährige Erfahrung und Expertise auf dem Gebiet der Analytik.

Über unsere Labors

Höchste Datensicherheit

Die Sicherheit deiner Daten steht für uns an erster Stelle. Diese werden nie an Dritte weitergegeben.

Erfahre mehr

Support

Du hast Fragen zu unseren Test, den Testverfahren, my.kiweno oder deinen Testergebnissen? Schau doch in unsere FAQs oder zögere nicht, uns direkt zu kontaktieren!