Folsäure

Ein Vitamin, das vor allem – aber nicht nur – für schwangere Frauen wichtig ist.

Allgemeines & Aufgaben
Folsäure, auch Folat genannt, zählt zu den B-Vitaminen. Es ist sehr hitzeempfindlich und wasserlöslich. Folsäure spielt eine tragende Rolle im Wachstum und in der Entwicklung eines Neugeborenen. Deshalb ist eine ausreichende Folsäure-Zufuhr besonders für Schwangere wichtig. Der Reihe nach: Folsäure ist maßgeblich am Wachstum und der Vermehrung von Zellen beteiligt und ist mit für die Bildung weißer und roter Blutkörperchen zuständig.

Vorkommen
Viele Obst- und Gemüsesorten sind reich an Folsäure, wie etwa Spinat, Brokkoli oder Rosenkohl. Jedoch müssten diese Lebensmittel roh verzehrt werden, um die gesamte Menge Folsäure aufnehmen zu können – durch Erhitzen können bis zu 50% der Folsäure zerstört werden. Folsäure aus tierischen Lebensmitteln, Rinderleber oder Eidotter, wird vom Körper leichter verwertet. Auch Hülsenfrüchte sind gute Folsäurequellen.

Mangelerscheinungen
Ein Mangel an Folsäure kann Blutarmut verursachen sowie Herz- und Atembeschwerden auslösen. Gravierend sind die Folgen bei schwangeren Frauen, die nicht genügend Folsäure zu sich nehmen: Fehlgeburten oder Fehlbildungen können auf einen starken Folsäuremangel zurückzuführen sein. Deshalb sollten Schwangere ihren Folsäure-Status regelmäßig beim Arzt überprüfen lassen.